1108 Erweiterung Competec LogistikcenterCompetec Logistikcenter
,
Willisau
Projektinfo

Bilder

Projektbild
Projektbild
Projektbild
Projektbild

Pläne

Projekplan
Projekplan

Der Online-Handel boomt nicht erst seit der Pandemie. Bereits 2015 begann die Competec Logistik AG, deren bekanntester Unternehmensteil der Onlinehändler brack.ch ist, mit der Planung für einen Erweiterungsbau in Willisau (LU). Das neue Gebäude sollte Platz bieten für rund 27 000 Europaletten und 100 000 Behälter in der Grösse einer halben Palette, womit die Lagerkapazitäten für grosse und mittelgrosse Objekte am Standort Willisau um mehr als das Doppelte erweitert würden. Doch Einsprachen von Anwohnern bremsten das Vorhaben aus. Erst im April 2019 konnten die Bauarbeiten unter der Leitung von Bäumlin+John beginnen.
Die Dimensionierung des Erweiterungsbaus ist eindrücklich: Mit einer Höhe von 31 Metern und einer Grundfläche von 10 000 Quadratmetern kommt der Bau auf ein Volumen, das eineinhalb mal so gross ist wie der Prime Tower in Zürich. Weil der Baugrund im ‹Rossgassmoos› sumpfig ist, wurden zur Stabilisierung des Bauwerks über zweihundert bis zu 120 cm dicke und 35 m tiefe Löcher gebohrt und diese anschliessend armiert und ausbetoniert. Die Betonpfähle tragen die Last des Gebäudes tief ins Erdreich ab und verhindern so ein Absinken oder Abkippen.
Der Bau gliedert sich in zwei Teile. In der einen Hälfte (Modul 7) ist das automatische Paletten-Hochregallager untergebracht. Es liegt direkt auf dem Betonfundament und zieht sich bis auf eine Höhe von knapp 31 Metern. Der andere Teil des Gebäudes (Modul 8) umfasst die Anlieferung der Waren über neun Andockrampen, die Bereiche für die Einlagerung und Kommissionierung im EG und 1. OG sowie das Hochregallager für mittelgrosse Teile ab dem 2. OG. «Dieses Lager ist sehr schwer und verlangt einen speziell planen und stabilen Untergrund», erklärt Daniel Lüthy, Projektleiter von Bäumlin+John. «Wir mussten die darunterliegenden Wände, Decken und Fundationen entsprechend auslegen.» Hohe Anforderungen hatte auch die Umhüllung der beiden Hochregallager zu erfüllen: Um Brände zu verhindern, wird in den Lagern der Sauerstoffgehalt in der Luft durch die Zugabe von Stickstoff reduziert. Dieses aktive Brandvermeidungsverfahren bedingt eine hohe Luftdichtigkeit der Hülle. Dazu wurden die Fugen zwischen den Fassadenpaneelen und die Anschlüsse an die angrenzenden Bauteile mit speziellen Dichtungsbändern und Fugendichtungen ausgeführt.
Mit seiner abgerundeten und hellen Metallfassade nimmt der Neubau das Erscheinungsbild des angrenzenden ‹Modularhouse› auf. Dieser Komplex aus sechs Baukörpern wurde 1993 vom Spielzeughersteller Lego gebaut und 2012 von Brack Electronics übernommen. Im Unterschied zum ‹Modularhouse› wird der Neubau allein mit der Abwärme beheizt, die bei der Gewinnung des Stickstoffs für den Brandschutz anfällt. Der Strom für den Betrieb des Gebäudes stammt grösstenteils von der Photovoltaikanlage, die Competec auf dem Dach installieren liess.
Ursprünglich war geplant, dass die einzelnen Gewerke und Räumlichkeiten je nach Geschäftsentwicklung in mehreren Etappen in Betrieb genommen werden; der um drei Jahre verzögerte Baustart und das starke Wachstum bewogen die Verantwortlichen dann aber zum raschen Vollausbau. Seit Herbst 2021 sind beide Hochregallager in Betrieb.


Auftraggeber: Competec Logistik AG
Baujahr: 2015